September 6, 2023
Der Weg zum Kinderschutzsiegel
Deutlich über 1.000 Kinder bis 18 Jahre treiben im USV Jena Sport. Dabei möchte der Verein ein sicherer Ort für Kinder sein, um Freude an der Bewegung, Ehrgeiz beim Entdecken der eigenen Talente und Potentiale und das Knüpfen von Freundschaften zu erleben.

Deutlich über 1.000 Kinder bis 18 Jahre treiben jährlich im USV Jena Sport. Ob nun in den Angeboten der Abteilungen, in Camps, Tagesaktionen oder Kursen des Bereichs Kinder- und Familiensport, Thüringens größter Sportanbieter hält vielfältige Sportmöglichkeiten für Kinder bereit.

Dabei möchte der Verein ein sicherer Ort für Kinder sein, um Freude an der Bewegung, Ehrgeiz beim Entdecken der eigenen Talente und Potentiale und das Knüpfen von Freundschaften zu erleben. Mit diesem Ziel hat sich der Verein seit 2020 mit dem Präventionssiegel „Sportverein aktiv im Kinderschutz“ des Landessportbundes Thüringen auseinandergesetzt und bekam es zum Kinder- und Familienfest am 03.09.2023 nun verliehen.

Drei Jahre scheinen dabei ein lange Zeit zu sein, selbst mit einer Pandemie im Verlauf. Aber gut Ding will Weile haben, speziell in diesem Bereich. Der USV Jena ist mit 28 Abteilungen, davon allein 26 ehrenamtlich geführt, nicht nur sehr groß, die Rahmenbedingungen sind noch dazu sehr unterschiedlich. In Sportarten wie Judo kommt es fast zwangsläufig zu Körperkontakt, im Orientierungslauf eher nicht. Manche Abteilungen fahren in Trainingslager, zu mehrtägigen Turnieren, andere wiederum organisieren öffentliche Wettkämpfe in den Sportstätten des USV.

Im Ergebnis steht jetzt ein Konzept für Kinderschutz im Verein, dem sich alle Abteilungen und Bereiche verpflichten und das gelebt wird. Wichtige Bestandteile des Konzepts sind der Umgang mit ehrenamtlich Engagierten im Verein und die Ernennung von zwei Kinderschutzbeauftragten, aber auch die Schaffungen von infrastrukturellen Voraussetzungen in unseren Sportstätten oder die Beratung von Abteilungen. So müssen ehrenamtlich Engagierte zukünftig nicht nur einen Ehrenkodex des Landessportbundes unterschreiben, sondern auch ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen, welches sie für ihre ehrenamtliche Tätigkeit kostenlos beantragen können. Der Vorstand des Vereins ging hier mit gutem Beispiel voran und tat dies bereits 2022.

Erfasst und analysiert werden die Prozesse in der Mitgliederverwaltung des USV Jena von Denise Alkewitz, die als eine der beiden Kinderschutzbeauftragten maßgeblich an der Erstellung und Umsetzung des Konzepts mitwirkt. “Wir waren mit fast allen Abteilungen in Kontakt und haben dabei sowohl die Besonderheiten der Abteilungen und Sportarten kennengelernt, als auch für das Thema sensibilisiert und gemeinsam Lösungen erarbeitet. Es ist wichtig, ein solches Thema präventiv und positiv anzugehen und nicht erst, wenn etwas passiert.”.

In der Sportstätten werden gerade größere Veranstaltungen mit Besucherinnen und Besuchern so genutzt, dass Umkleidebereiche nur für Aktive und Betreuungspersonen zugänglich sind. Mit Plakaten wird darauf aufmerksam gemacht, dass sich der Verein und seine engagierten Mitglieder aktiv mit dem Thema auseinandersetzen. Nicht zuletzt sind mit Denise Alkewitz und Peter Lorenz, dem Leiter des Bereichs Kinder- und Familiensport, zwei Kinderschutzbeauftragte im Verein immer ansprechbar.

Bei der Übergaben sprach Steffen Sindulka, Kinderschutzbeauftragter im Thüringer Sport, die Notwendigkeit an, das Kinderschutzkonzept nicht im Ordner stehen zu haben, sondern es aktiv zu leben und weiterzuentwickeln. “Wenn ich in fünf Jahren zur Rezertifizierung komme, dann sollte man nicht den verstaubten Ordner aus dem Regal ziehen.” sagte er treffend. Das wird im USV Jena sicher nicht passiert, da sind sich alle einig. Klar ist auch, dass man bei der Umsetzung auf den Mitwirkung und das Verständnis von Eltern, Mitgliedern anderer Abteilungen und besonders der ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer angewiesen ist. Im Sinne unserer Jüngsten sollte das aber gelingen.

Foto @USV Jena

Newsbeiträge

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner